Miscellanea

Uns erreichen immer sehr viele Mails, von denen wir euch die wichtigsten Infos, Termine und Links über unseren Fachschaftsverteiler weiterleiten. Würden wir jedoch jede Mail weiterleiten, die in unserem Postfach landet, so würden wir wohl bald das ein oder andere Postfach überfrachten. 😉 Daher möchten wir an dieser Stelle eine bunte Mischung dieser Mails veröffentlichen, in der Hoffnung, dass sie auf diesem Wege zumindest einige von euch erreichen werden.


Hier findet ihr zwei aktuelle Ausschreibungen für Doktorandenstellen:

Stellenausschreibung 2017 Mainz

Neuausschreibung Promotionskolleg


 

Und hier findet ihr ein Aufruf des StuRas zur Besetzung von Referaten und Ausschüssen:

„Liebe Kommilitonen und Kommilitoninnen,

ich schreibe euch diesen Brandbrief mit der dringenden Bitte um euer Engagement.
Derzeit sind sehr viele Referate des Studierendenrats unbesetzt bzw. werden nur kommissarisch bearbeitet, oder andersherum: Nur 7 von 17 Referaten sind besetzt.
Unter den unbesetzten Referaten sind auch Finanzen, Verkehr, Räume, Rechtsfragen und auch Öffentlichkeitsarbeit.
Gerade die Nichtbesetzung des Referats für Öffentlichkeitsarbeit ärgert mich sehr, da ohne eine gute PR alle anderen Referate und Projekte behindert werden. Der StuRa ist immernoch entweder unbekannt oder zu oft negativ konnotiert bei unseren Studis, und das trotz toller Errungenschaften und Erfolge in den letzten Jahren. Da könnten der StuRa und die Referate noch so gute Arbeit leisten: Wenn es keiner mitkriegt, wird es niemand wertschätzen, unterstützen, später weitermachen.
Traut euch, euch kreativ und motiviert hinter ein Referat zu klemmen. Man hat so viel Gestaltungsfreiheit, muss nicht stundenlang mit 50 Leuten debattieren sondern kann direkt anpacken, die Erfolge werden schnell sichtbar. Und wenn man eben mal keine Zeit hat, hat man eben keine Zeit.
Kurz nochmal die Vorzüge eines*einer Referenten*in:
– Zuschüsse über 500€ pro Projekt: Jemand hat eine gute Idee –> man brauch Geld dafür –> man setzt das Projekt um.
– Schlüssel zu den StuRa-Räumlichkeiten (Büro & Sandgasse)
– Stadtmobil-Nutzung für Referatsarbeit
– facebook etc. als PR-Plattform für deine Referatsarbeit
– politische Stellungnahmen und Forderungen finden Gehör
– sehr viel Know-How in der RefKonf vorhanden, um Projekte umzusetzen
– Es gibt einem ein wahnsinnig gutes Gefühl, Projekte auf direktem Wege zu unterstützen und gelingen zu sehen.
Folgende Referate suchen Besetzung:
– Finanzreferat (btw: 400€ Aufwandsentschädigung)
Ohne Finanzreferat ist die VS auf allen Ebenen gehemmt, da dann die Finanzen viel zu zäh oder gar nicht funktionieren.
– Öffentlichkeitsarbeit:
facebook, twitter, Marketing: Wie mache ich Hochschulpolitik schmackhaft, wie erreiche ich unsere Studis? Vom Design von Flyern bis zur Promo-Aktion vor der Mensa gibt’s viele Möglichkeiten, sich auszutoben.
-Räume:
Die Uni bietet studentischen Gruppen oft keine Räume für ihr Engagement. Der StuRa widerspricht einer Anmietung. Seit Jahren tut sich hier nichts auf beiden Seiten. Das kann man in diesem Referat ändern: Engagement braucht Raum!
– Verkehr:
Semesterticket zu teuer? Fahrradwege kaputt? VRN-NextBike? CarSharing? Stadtpolitik macht nicht genug? Das sind Felder des Referats für Verkehr!
– Studierendenwerk:
Warum steigt der Verwaltungsbeitrag für das StuWe? Bzw. wieso tut er es nicht? Wieso ist das Bier in der Mensa so teuer? Wie geht das StuWe denn so mit der Wohnsituation um? Wieso sind Partys in der Mensa so unglaublich teuer?
– Internationale Studierende
– Referat für Lehre und Lernen
– Referat für Rechtsfragen
– Konstitution der VS und Gremienkoordination
– QSM-Referat ab 18.04. ebenfalls kommissarisch
Und Nebenbei: Der Vorsitz sucht weiterhin Nachfolger*innen!
Am 18.04. ist die erste Sitzung des StuRa. Die VS zählt auf eure Bewerbungen!
Wenn ihr Fragen habt, euch nicht sicher seid, euch ein Referat vllt zu viel wäre, aber Bock habt ihr trotzdem oder ihr einfach nur Interesse habt, meldet euch gern bei mir, dem StuRa-Büro oder einer StuRa-Person eurer Wahl.
Lieben Gruß und noch schöne Semesterferien,
Alexander Knabe
Kulturreferent des Studierendenrats der Universität Heidelberg“

Hier findet ihr einen Aufruf der Offenen Uni Heidelberg zu ihrem Buddy-Programm:
„Liebe Studierende,
das Buddy-Programm der Offenen Uni Heidelberg startet in die nächste Runde. Du studierst in Heidelberg und möchtest Newcomern und Geflüchteten dabei helfen, sich an der Hochschule zurechtzufinden? Für das nächste Semester suchen wir noch Buddys aus allen Fachrichtungen. Buddys und Teilnehmende bilden ein Tandem, wobei Ihr selbst entscheidet, wie oft ihr Euch trefft und was Ihr zusammen macht. Aufgaben eines Buddys können etwa sein:
  • Den Teilnehmenden helfen sich an der Universität/PH zurechtzufinden (wichtigsten Institutionen / Gebäude zeigen)
  • Gemeinsam mit Teilnehmenden herausfinden welche Vorlesungen sie_er besuchen will
  • Unterstützung bei der Anmeldung auf Online-Plattformen der Uni/PH Heidelberg
  • Bei Seminarwünschen ggf. mit Dozierenden sprechen
  • Herausfinden welche Interessen vorhanden sind (z.B.: Freizeitaktivitäten)
  • Unterstützung bei der Orientierung an der Uni
  • Gemeinsame Mensabesuche, Kaffee trinken, …
  • Als Sprach-Buddy: Gemeinsam Deutsch sprechen und üben
Monatlich finden darüber hinaus Treffen aller Buddys und Newcomer*innen statt, bei denen wir gemeinsam picknicken, ins Kino gehen, uns zu Bildungsthemen austauschen, eine Jam Session starten,…
Die Anmeldung zum Buddy-Programm sollte bis zum 10.04. an unsere E-Mailadresse erfolgen. Das Anmeldeformular befindet sich auf unserer Homepage.
E-Mail: offeneuniheidelberg@gmx.de
Wir freuen uns auf eure Anmeldungen!

Das Team der Offenen Uni Heidelberg“